Das Sportzentrum Hüttenberg öffnet seine Türen für alle Dauerkarteninhaber – Hoffnung für Tageskarten

Der TV 05/07 Hüttenberg wird in der kommenden Saison der 2. Handball-Bundesliga in seine Heimstätte, den „Hexenkessel Mittelhessen, zurückkehren. Der Bundesligaspielbetrieb kann somit, nach einem langen Corona-Jahr in der Rittal Arena in Wetzlar, endlich wieder im heimischen Sportzentrum Hüttenberg und vor mindestens 550 Zuschauern stattfinden.

 

Nach der gemeinsamen Begehung mit Vertretern des Lahn-Dill-Kreises, dem Gesundheitsamt und der Gemeinde Hüttenberg gibt sich TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich hochzufrieden: „Nach der letzten Runde, mit all ihren Herausforderungen, freut es uns enorm, dass wir zum ersten Spiel am 18. September gegen Ferndorf unsere Dauerkarteninhaber wieder in Hüttenberg begrüßen können.“

Die, zum ersten Heimspiel freigegebenen 550 Sitze im sogenannten 3G-Modell (also geimpft, genesen oder getestet), bieten genug Platz für alle treuen Dauerkarteninhaber, die den TV Hüttenberg auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie begleitet haben. Priorität hatte bei den Abstimmungen mit den Behörden, dass allen Dauerkarteninhabern ein Platz im Sportzentrum Hüttenberg gewährleistet werden kann, wie Friedrich verrät. Die Abstimmungen mit Gesundheitsamt, Kreis und Gemeinde sind dabei jedoch keinesfalls abgeschlossen, sondern werden unter genauer Beachtung der pandemischen Entwicklung fortlaufend weiterentwickelt.

Perspektive auch für Tageskarten

Während in der Halle die bekannten Hygienemaßnahmen (Abstand, Maske, Hygiene) gelten, wobei voraussichtlich auf dem Sitzplatz die Maske abgenommen werden darf, ist es natürlich Ziel des TVH, weiteren Zuschauern den Zugang zu den Heimpartien zu ermöglichen. Das Ideal für den TV Hüttenberg wäre, wenn schon bald für Tageskarten ein Kontingent verfügbar wäre, wie Fabian Friedrich erklärt:

„Unser Hygienekonzept wird in den nächsten Tagen noch den Feinschliff bekommen, den wir brauchen, um unseren treuen Fans die Spiele in gewohnter Atmosphäre zurückzubringen. Auch werden wir hier prüfen, inwieweit wir Tagestickets anbieten können. Diese werden aller Voraussicht nach nur für Personen im 2G-Status, also entweder geimpft oder genesen, zu erwerben sein.“

Im Zuge der Umsetzung des Hygienekonzeptes wird die Halle in 2G (geimpft, genesen) und 3G (geimpft, genesen, getestet) Blöcke unterteilt werden, da die Behörden im 3G-Modus zusätzliche Sicherheitsabstände vorschreiben. Am Spieltag erwarten die TVH-Fans dann auch wieder das gewohnte Verpflegungsangebot, denn der Kiosk darf auch unter den Bestimmungen des Hygienekonzeptes betrieben werden.

Weitere Informationen werden nach Abschluss der Abstimmungen mit den Behörden an die Zuschauer und Gäste im Sportzentrum zeitnah weitergegeben.

Abschließend gilt der Dank der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG und ihres Geschäftsführers Fabian Friedrich den Vertretern vom Lahn-Dill-Kreis, dem Gesundheitsamt und der Gemeinde Hüttenberg für eine gute Kooperation mit dem gemeinsamen Ziel, die Zuschauer zurück in die Halle zu bringen. Außerdem danken wir den Betreibern, unseren Ansprechpartnern und allen Mitarbeitern der Rittal Arena für die gute Zusammenarbeit, den selbstlosen Einsatz dafür, dass der Hüttenberger Handball auch unter schweren Pandemiebedingungen ein Zuhause gefunden hat und für die freundschaftliche Zusammenarbeit in wirtschaftlich schweren Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.