Mit Teamleistung überzeugt: Hüttenberg eine Pokalrunde weiter!

Der TV 05/07 Hüttenberg hat den Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang in der ersten Runde des DHB-Pokals mit 32:25 (19:15) geschlagen. Die Mittelhessen waren mit großem Respekt vor dem Gegner und angeschlagener Personalsituation in das Duell in der Metropolregion Stuttgart gezogen.

Beide Mannschaften waren mit breiter Brust in eine Partie gezogen, in der sich die Gastgeber des HCOB eine Chance auf eine Überraschung ausmalten. TVH-Trainer Johannes Wohlrab betonte im Voraus, dass die Hüttenberger Attribute und eine geschlossene Mannschaftsleistung nötig würde, um die Württemberger vor Heimpublikum (199 Zuschauer) besiegen zu können. Stellt man das Fazit nun an den Anfang, dann kann man erkennen, dass Herzblut und Leidenschaft zu einem verdienten TVH-Sieg geführt haben.

Offensivduell zu Anfang

Beide Mannschaften agierten zu Beginn auf Augenhöhe, zwar konnten die Mittelhessen meist vorlegen, doch schafften es die Gastgeber in den ersten zwanzig Minuten Schritt zu halten und auszugleichen. Das Spiel, das sich als Offensivfest entfalten sollte, wurde in den Händen der Hüttenberger häufig durch Neuzugang Dominik Mappes geleitet. Die einstudierte Rechtshänder-Variante war erst durch eine Zusage Ian Webers, der am Vortag noch als fraglich galt, möglich geworden, sollte jedoch schon bald die Abwehrreihen des HCOB in Bewegung bringen.

Zwar war es den Gastgebern kurzfristig gelungen, die Führung zu übernehmen. Doch nahmen die Blau-Weiß-Roten es kurzerhand zum Anlass, einen Gang hochzuschalten und die bekannte Hüttenberger Defensivstärke zu präsentieren. Eine 16:13-Führung (24./Kirschner) sollte den Ton für die restliche Partie setzen. Der Wohlrab-Sieben gelang es weiter an Boden zu gewinnen, sodass man mit 19:15 in die Halbzeit gehen konnte.

„Ein hartes Stück Arbeit“

Den erfolgreichen Schlussspurt zur Halbzeit und die daraus resultierten Früchte im Gepäck ging die Wohlrab-Sieben auch in der zweiten Halbzeit nicht vom Gas, sondern gab weiter alles. Nun war es das Kreisanspiel, das auch zur Vorentscheidung nach 37 Minuten führen sollte. Das Tor von Vit Reichl zum 24:16 sollte eine komfortable Führung aufbauen, die es nur noch zu halten galt. Einzig in der Schlussphase, wo auf technische- und Wurffehler unseres TVH Tore des HCOB folgen sollten und die Gastgeber auf 24:29 anschließen konnten, lag die Möglichkeit einer Aufholjagd in der Luft. Eine kurze Phase, die schließlich durch Ryuga Fujita und dem 30:25 (57.) beendet und ein Schlussstrich gezogen werden konnte.

TVH-Neuzugang Dominik Mappes, der nicht nur für strahlende Augen und breite Lächeln in Mittelhessen sorgte, machte sich besonders verdient. Mit seinen 10 Treffern und 8 Vorlagen legte er in wichtigen Phasen des Spiels immer wieder den Grundstein für den Auswärtserfolg, wofür er auch von den Gastgebern zu recht zum Spieler des Spiels gekürt wurde. Durch ihn sei man „nie in die Bredouille gekommen“, wie Cheftrainer Wohlrab lobt. Er habe das Spiel der Hüttenberger „souverän gelenkt“.

Der Einsatz des Teams, so Wohlrab, habe gezeigt, dass die Mannschaft funktioniert. „Die Jungs haben das fantastisch gemacht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, zieht Wohlrab Fazit. Der weitere Fokus der Mannschaft liege nun ganz auf der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 in der 2. Handball-Bundesliga, die für die Blau-Weiß-Roten am 11.09.2021 mit einem Auswärtsspiel bei den Eulen Ludwigshafen startet.

 

Schiedsrichter: Kuschel/Senk — Zuschauer: 199 — Zeitstrafen: 4:6 Minuten — Siebenmeter: 4/4 : 5/7.

TV 05/07 Hüttenberg: Plaue, Böhne; Schwarz (1), Kneer, Kirschner (2), Opitz, Fujita (2), Weber (8/5), Zörb, Reichl (4), Mappes (10), Hahn, Klein (1), Schreiber (4).

Foto: Alexander Becher

  • Hans Glaum 30. August 2021 at 14:33

    Das ist einfach toll von der ganzen Mannschaft mit einem Super- Sonderlob an “Chef`´ Dominik. So macht
    einfach weiter,wenn möglich schon in Ludwigshafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.