Benefizspiel zugunsten der Flutopfer / TV Gelnhausen zu Gast in Hüttenberg

Handball genießen und was Gutes tun! Diese Möglichkeit wird jeder Handballfan aus Mittelhessen am Freitag, den 30. Juli haben, wenn um 19.30 Uhr das Benefizspiel zwischen dem TV 05/07 Hüttenberg und dem Drittligisten TV Gelnhausen angepfiffen wird. In Absprache mit Zweiligakontrahenten VFL Eintracht Hagen wird der TVH jegliche Einnahmen der Spendenaktion „Gemeinsam für Hagen!“ zukommen lassen. „In solchen Momenten überwiegt selbstverständlich die menschliche Solidarität gegenüber der sportlichen Rivalität“, so TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich.

Wohin gehen die Spenden?

Es war die Nacht vom 14. auf den 15. Juli, die ganz Deutschland bis in das Knochenmark erschüttern ließ. Bilder der Zerstörung, Bilder der Trauer und Bilder der Ratlosigkeit dominierten am Folgetag die Presselandschaft. Nach einer kurzen Schockstarre folgten Bilder des Wiederaufbaus, der Hilfsbereitschaft und der Solidarität. Auch beim TV 05/07 Hüttenberg wurden schnell Hilfsmöglichkeiten abgewägt und man einigte sich darauf, aus einem normalen Testspiel ein Benefizspiel zu organisieren. Der Spendenzweck war schnell auserkoren, zumal es ein Mitglied der „2.HBL-Familie“ besonders hart getroffen hat mit dem VFL Eintracht Hagen. Die Idee eines Benefizspiels für die stark gebeutelte Region Hagen fand positiven Anklang bei VFL-Geschäftsführer Joachim Muscheid, der vom TVH-Plan sehr gerührt war. „Mit dieser Kooperation können wir mit absoluter Sicherheit gewährleisten, dass die Spendengelder gänzlich ihrem Zweck dienen werden“, freut sich TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich.

Worauf dürfen sich die Fans freuen?

Auf einiges! Der TVH möchten nach fast anderthalb Jahren endlich wieder das einmalige „Hüttenberger Handball-Gefühl“ aufleben lassen. Am 29. Februar 2020 konnten alle TVH-Fans das letzte Mal gegen den HSV Hamburg ihre Jungs im Sportzentrum Hüttenberg anfeuern, sodass man sich auf ein großes Wiedersehen einstellen darf. Für Speis und Trank wird auch gesorgt sein und wie es sich zu einem TVH-Heimspiel gehört, wird Ralf Wißner mit seiner „Würstchenbude“ vor Ort sein. Jegliche Einnahmen aus dem Essens-Verkauf wird Ralf auch spenden, wofür ihm vorab ein großes Lob gebührt. Es wird ein kleines Spenden-Gewinnspiel geben, wo jeder Fan die Möglichkeit besitzt, einen Spielernamen vor der Partie zu ziehen und für jeden erzielten Treffer wird eine Spende von 2€ nach dem Spiel fällig. Unter allen Teilnehmern wird direkt nach der Partie das original getragene Trikot von Dominik Mappes verlost. Mit Dominik und Joel Ribeiro werden zudem noch zwei Neuzugänge ihre erste Visitenkarte abgeben.

Worauf darf man sich aus sportlicher Sicht einstellen?

Da es sich um ein erstes Testspiel zu einem frühen Zeitpunkt in der Vorbereitung handelt, darf man auf beiden Seiten keine Meisterstücke verlangen. Nichtsdestotrotz dürfen alle Fans sich auf zwei neuformierte Teams freuen, bei denen jeder Akteur sich aufs Neue beweisen muss und eine erste Duftmarke abgeben möchte. „Wir haben uns im Angriff und in der Abwehr ein paar Kleinigkeiten vorgenommen, die wir umsetzen möchten. Ich möchte die oft angesprochenen Hüttenberger Attribute wieder sehen, sodass direkt eine Mentalität in der Mannschaft entsteht, dass jeder immer bereit ist, alles zu geben für den Sieg. Das erwarte ich von der Mannschaft und natürlich möchten wir auch gewinnen“, so TVH-Trainer Johannes Wohlrab.

Was ist zu beachten oder zu empfehlen für die Zuschauer?

Ein Mund-Nasenschutz muss mitgebracht werden und darf ausschließlich auf dem Sitzplatz abgenommen werden. Beim Betreten des Foyers müssen die Kontaktdaten angegeben werden. Wir bitten darum, dass der nötige Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird und wir empfehlen einen Schnelltest im Vorfeld der Partie. Wer Krankheitssymptome aufweist, sollte sich bitte zuhause auskurieren und darf den Zutritt verweigert bekommen von den Ordnern. Deren Anweisungen ist Folge zu leisten. Wir bitten alle Fans, dass sie sorgsam miteinander umgehen und keine gesundheitlichen Risiken eingehen.

  • Wolfgang Rinn 30. Juli 2021 at 12:07

    Ich vermisse die max. zulässige Zuschauerzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.